Foto: (c) Rainer Graeser, pixelio.deDie gute Zusammenarbeit im Team ist nicht nur für das erfolgreiche Erreichen der Teamziele entscheidend, sondern auch für ein Klima des Wohlbefindens untereinander. Ich freue mich den best practice Weg, das Füreinander im Team, mit dir zu teilen. Gastbeitrag von Dr. DI Edith Dusch

Im aktuellen Artikel erfährst du:
• die Erkennungszeichen der vier Phasen der Zusammenarbeit
• „Füreinander im Team“ als best practice für den Erfolg
• die acht Erfolgsfaktoren für die gute Zusammenarbeit im Team

Es gibt vier grundlegende Phasen der Teamzusammenarbeit. Jedes Team befindet sich – je nach Reifegrad – in einer dieser Phasen. Für den Erfolg im Team und für eine bestmögliche Performance ist die vierte Phase „Füreinander im Team“ entscheidend.

Woran erkennst du die vier Phasen

1. Gegeneinander im Team

Die Zusammenarbeit ist gekennzeichnet durch Beobachten und Bewerten der anderen Teammitglieder. Dabei wird häufig nach Fehlern oder den Schuldigen gesucht. Gegenseitige Vorwürfe stehen an der Tagesordnung. Die Zusammenarbeit erliegt durch Konflikte. Jeder möchte dabei Recht bekommen und verteidigt die eigenen Ansichten. Bei dieser Phase „Gegeneinander“ gibt es immer wieder mal Kampf, Abwehr oder Rechtfertigungen zwischen den Beteiligten. Jeder ist bemüht, das eigene durchzusetzen oder die eigene Haut zu retten.

2. Nebeneinander im Team

Das „Nebeneinander“ ist gekennzeichnet durch Rückzug. Die Mitglieder glauben alleine besser zurecht zu kommen. Sie konzentrieren sich auf die eigenen Tätigkeiten, und gehen der Zusammenarbeit aus dem Weg. Jeder ist bemüht, möglichst ohne viel Kontakt zu den anderen die eigenen Aufgaben selbst gut zu erledigen. Die Kommunikation und der Informationsaustausch laufen großteils sternförmig über die Führungskraft ab.

3. Miteinander im Team

Die häufigste Form der Zusammenarbeit ist das „Miteinander“ im Team. Dabei steht die Bereitschaft, gemeinsam anzupacken und miteinander etwas zu erreichen, als Teamgedanke ganz vorne. Jeder ist sich bewusst, dass er auf die anderen Teammitglieder angewiesen ist, um die Ziele im Team zu erreichen. Das Team ist bemüht, die gute Zusammenarbeit anhand von gemeinsamen Werten zu stabilisieren und zu sichern.

4. Füreinander im Team

Füreinander im Team ist der höchste Reifegrad der Teamzusammenarbeit. Das „Füreinander“ ist durch zwei Aspekte gekennzeichnet: Einerseits geht es darum, das andere Mitglied nach besten Kräften zu unterstützen, sodass der andere erfolgreich ist. Und anderseits geht es darum, voneinander und miteinander zu lernen, um zukünftig noch besser, noch kompetenter und noch leistungsstärker zu sein. Das Team strebt nicht nur Erfolg und Hochleistung an, sondern auch Wachstum, Potenzialentfaltung und persönliche Entwicklung.

Die acht Erfolgsfaktoren, um ein „Füreinander im Team“ in der Praxis zu fördern:

• Stärkenorientierung: Jedes Teammitglied ist anhand seiner Talente und Stärken bestmöglich eingesetzt. Jeder tut, was er am besten kann.
• Sinn: Die gemeinsamen Ziele und die Vision liefern den Sinn für die Arbeit. Es ist etwas Sinnvolles, Lohnenswertes und Wertvolles, das durch die eigene Leistung erreicht und verwirklicht wird.
• Engagement: Jeder ist engagiert, etwas bewirken, erschaffen und beitragen zu können. Jeder tut, was er liebt, und womit er am besten für das Unternehmen dienen kann.
• Werteorientierung: Die Zusammenarbeit steht auf einem stabilen Wertefundament. Die gemeinsamen Werte dienen als Orientierung für das Miteinander.
• Selbstbestimmung: Jeder kann das eigene Tätigkeitsfeld selbst bestimmen und eigenständig gestalten und dabei kreative Ideen und eigene Lösungen umsetzen.
• Gegenseitige Unterstützung: Jeder ist bereit, den anderen zu unterstützen, damit der andere ebenfalls erfolgreich ist.
• Lernen: Dazulernen und stetige Verbesserungen sind Bestandteil der Arbeit. Potenzialentfaltung und persönliches Wachstum ist ein Anliegen der Teammitglieder.
• Anerkennung: Es herrscht ein emotionales Wohlfühlklima durch Anerkennung und durch gelebte Wertschätzung.

Erfolg, Hochleistung und Wohlbefinden hängen von einer guten Zusammenarbeit im Team ab. Die acht Faktoren dienen als eine Orientierung und Wegweiser dafür. Somit lohnt es sich zu prüfen, in welcher Phase sich das eigene Team aktuell befindet, und bewusst die Weiterentwicklung des Teams in Richtung „Füreinander im Team“ zu bewegen.

Ich freue mich, wenn dich dieser Artikel inspiriert und angeregt, neue Weichen für deine Teamzusammenarbeit zu stellen, und dadurch die Potentiale bestmöglich zu nutzen.

Dr. Edith Dusch, Managementtrainerin und Coach, life-science Karriere ServicesAutorin
DI Dr. Edith Dusch
Zitat: „„TEAM: Together Each Achieves More” Anonym
Kontakt: DI Dr. Edith Dusch, +43-699-19 20 63 93,
edith.dusch@successway.at, www.successway.at

Symbolfoto: (c) Rainer Graeser, pixelio.de